Fußballfeste, Milliarden in weltweiter Ekstase und eine Nacht hoffentlich voller bunter Träume

Gestern wurden Fußballfeste gefeiert. Nicht nur hier in Dresden. Aber wenn heute Nacht die Menschen auf der ganzen Welt wegen des 58. Super Bowls in Ekstase verfallen, werde ich hoffentlich tief und fest schlafen und bunte Träume haben.

Textversion

Es war ein Fußball-Festwochenende der Extraklasse. Dynamo Dresden kehrte nach zuletzt drei Niederlagen aus vier Spielen in die Aufstiegsspur zurück und feierte beim 7:2 gegen den VfB Lübeck vor 26.377 Zuschauern den ersten Heimsieg des Jahres. Bayer 04 Leverkusen bezwang Bayern München mit 3:0.

Meine Begeisterung für Dynamo ist gewissermaßen angeboren. Als Dresdner schaue ich natürlich auch in anderen Sportarten auf die Dresdner. Im Eishockey sind es die Eislöwen und im Basketball die DSC-Frauen. Über die Jahre hat es mir auch Borussia Dortmund angetan. Ich mag die Mannschaft. Wegen einer alten Liebelei schaue ich noch immer auf die Ergebnisse von Werder Bremen.

Wenn eine Mannschaft gegen dieses Bayern München spielt, kann man natürlich nur die Daumen drücken. Da geht es mir wie vielen anderen Fußballfans und wenn es wie gestern wieder eine Demontage par excellence ist, dann ist die Begeisterung groß, auch wenn ich mich sonst nicht so sehr für die Werkself interessiere.

Ich habe auf verschiedenen Wegen Interesse für verschiedene Sportarten entwickelt. Aber zum American Football fehlt mir der Zugang, nicht dass ich es nicht versucht hätte. Ich habe mir die ersten Übertragungen der neuen Saison auf RTL angeschaut und trotz vieler Erklärungsversuche verstehe ich nicht so recht, was auf dem Spielfeld passiert. – Okay, die Mannschaften versuchen den Ball immer weiter in die gegnerische Hälfte zu bringen. Aber die Regeln drumherum bleiben mir ein Rätsel. Hinzu kommt, dass über mehrere Stunden immer nur für ein paar Minuten etwas passiert und dann ist wieder großes Geschrei angesagt.

Apropos Geschrei: Auch die Kommentatoren von RTL nerven eher, als dass sie zum Zuschauen animieren und das Geschehen auf dem Bildschirm verständlich erklären. Da haben sich ein paar Football-Nerds zusammengefunden, die froh sind, dass sie für ihr Hobby noch Geld bekommen. Aber eines scheint RTL mit dem Kauf der Übertragungsrechte gelungen zu sein, sie erreichen mit den Übertragungen richtig viele junge Männer, die sonst im linearen Fernsehen nur schwer zu erreichen sind.

Zurück zum Super Bowl. Wenn ich nicht schlafen würde und wenn ich zuschauen würde – so viele Konjunktive – ich wüsste gar nicht, wem ich die Daumen drücken soll. Vielleicht für das Team von Travis Kelce, weil er der aktuelle Freund von Taylor Swift ist und ich ihre Musik mag? Aber da stehe ich schon vor einem Dilemma. Ich weiß nicht einmal, ob er bei den Kansas City Chiefs oder den San Francisco 49ers spielt. Und was die Position eines Tight Ends ist, weiß ich gleich gar nicht.

Was mich morgen früh wirklich freuen würde, wäre, dass Taylor Swift beim Super Bowl zur Wahl von Joe Biden aufruft. – Gott bewahre uns vor Donald Trump!

Reasons to celebrate football, billions of people in a frenzy and, hopefully, a night full of colourful dreams

There were many reasons to celebrate football in Germany yesterday. I was also very happy about the victory of the Dresden team. But when people all over the world go into ecstasy tonight because of the 58th Super Bowl, I will hopefully sleep well and have colourful dreams.

Text version

It was a weekend of football in a class of its own. Dynamo Dresden returned to winning ways after three defeats in four games, recording their first home win of the year with a 7-2 victory over VfB Lübeck in front of 26,377 fans. Bayer 04 Leverkusen beat Bayern Munich 3-0.

My enthusiasm for Dynamo is, to a certain extent, innate. As a Dresdener, I also follow Dresdeners in other sports. In ice hockey it’s the Eislöwen and in basketball it’s the DSC women. Over the years, I’ve also grown fond of Borussia Dortmund. I like the team. Because of an old love affair, I still follow Werder Bremen’s results.

When a team plays Bayern Munich, you can only keep your fingers crossed. I’m like a lot of other football fans and when it’s a classic demolition job like it was yesterday, the excitement is great, even though I’m not usually that interested in the Werkself.

I’ve developed an interest in different sports in different ways. But I don’t have access to American football, not that I haven’t tried. I’ve watched the first few broadcasts of the new season on RTL and despite many attempts to explain, I still don’t really understand what happens on the pitch. – OK, the teams are trying to get the ball further and further into the opposition half. But the rules of the game remain a mystery to me. What’s more, for hours on end, things only happen for a few minutes and then there’s a lot of shouting.

If I didn’t sleep tonight and watched it – so many subjunctives – I wouldn’t even know who to root for. Maybe Travis Kelce’s team, because he’s Taylor Swift’s boyfriend and I like her music? But I’m already in a dilemma. I don’t even know if he plays for the Kansas City Chiefs or the San Francisco 49ers. And I don’t even know what the tight end position is.

What I’d really like to see tomorrow morning is Taylor Swift calling for Joe Biden’s election at the Super Bowl. – God save us from Donald Trump!


Beitrag kommentieren

Beitrag teilen


Hinweis

Dieser Beitrag wurde mit Unterstützung von KI verfasst und vertont. Dazu wurden die Programme Google Gemini, DeepL, ElevenLabs und Playground verwendet.