Chirac und der Bus

Um Jacques Chirac zu begrüßen, wurden meine Kollegen und ich in einen Bus gesetzt. Wir sangen die französische Hymne. Doch kaum waren die letzten Takte der Marseillaise verklungen, fiel den Organisatoren auf, dass doch noch gar keine Dekoration aufgebaut ist. Wir mussten deshalb den Zwinger verlassen.

Hetzer und die Anständigen

Es ist ein Abend voller Gegensätze. Zuerst war ich zum Friedensgebet in der Frauenkirche und dann zur Demonstration für unsere offene Gesellschaft und gegen Hetzparolen, die in unmittelbarer Nähe zu „Pegida“ auf dem Neumarkt stattfindet.