Ein Kinosessel, eine Handvoll Süßigkeiten und ein Film ohne bedeutungsschwangere Selbstüberhöhung

Gute-Laune-Sommer-Kino. Nicht mehr. Nicht weniger. „Und dann kam Dad“ – Der Film lädt ein, gut anderthalb Stunden anzuschalten und zu lachen. Ich glaube, das könnten wir gerade alle gut gebrauchen. Also ab ins Kino!


Quelle: Lionsgate Film


Beitrag kommentieren

Beitrag teilen