Angela Merkel und das Corona-Virus

Art. 5 • Mittwoch, 18. März 2020, 19:45 Uhr

Die Bundeskanzlerin hat sich gerade in einer Rede an die Nation gewandt. Das hat sie – von den üblichen Neujahrsansprachen abgesehen – noch nie getan. In Deutschland passiert dies überhaupt selten. Frau Merkels Vorgänger Gerhard Schröder tat es zum Beispiel nur zweimal. Auch wenn ich mir oft mehr Erklärungen seitens der Bundes- aber auch der Landesregierungen wünsche, ist dies gut so. Politik muss sachlich sein. Wir brauchen keine Show à la Emmanuel Macron („Wir sind im Krieg“), vom US-Immobilienhai oder alternativen Lautsprechern in Deutschland ganz zu schweigen.

Kanzlerin hält Fernsehansprache zur Coronapandemie

„Es ist ernst. Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt“, so Kanzlerin Merkel in ihrer Ansprache an die Bürgerinnen und Bürger.

Gepostet von Bundesregierung am Mittwoch, 18. März 2020
Angela Merkel: „Im Moment ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge“

Frau Merkel hat nichts beschönigt. Sie hat die Lage klar beschrieben. Aber sie hat auch aufgezeigt, was uns in Deutschland weiterhelfen wird: der Zusammenhalt. Wen wir darauf bauen, werden wir die Situation meistern. Hoffentlich hat nun auch endlich der Letzte verstanden, dass die Lage ernst ist.

Die Rede tat gut. Sie hat nur einen Makel. Sie kam einige Tage zu spät.

Videorechte: bundesregierung.de

Kommentar verfassen