Kaiserin Elisabeth und die Sisi von 2021

Dienstag, 28. Dezember 2021

Elisabeth von Österreich, geboren als Elisabeth Amalie Eugenie von Wittelsbach, war eine Prinzessin und durch ihre Heirat mit Franz-Joseph I. Kaiserin von Österreich. Die Geschwister nannten sie „Sisi“. Seit den Ernst-Marischka-Filmen ist sie als „Sissi“ bekannt. Jetzt masturbiert sie bei RTL+.

Na? Habe ich jetzt Deine Aufmerksamkeit?

Bei BehindBlueEyes.de reinzuklicken lohnt sich ja bekanntlich. Okay, hier könnte öfter was Neues stehen, aber das ist ein anderes Thema. Jetzt geht’s um „Sisi“ bei RTL+. Da reinzuschauen, lohnt sich auch. Versprochen! Bei der Neuverfilmung fehlt nicht nur ein „s“, sondern auch der Kitsch der 50er Jahre. Wenn man Sisi und Sissi kurz hintereinander sieht, fällt dies besonders auf.

Aus der großen Lovestory zwischen Elisabeth und Franz-Joseph wird plötzlich eine fast normale Beziehung mit ihren Höhen und Tiefen. Auch für eine Kaiserin war es damals nicht leicht, eine selbstbestimmte Frau zu sein. Der Kaiser wird nicht mehr romantisch verklärt, sondern ist ein ziemlich selbstverliebter Macho, der in den Puff geht.

Historisch hält sich die neue Sisi-Serie an die Fakten, wenngleich sie manchmal teilweise ziemlich gestrafft dargestellt werden. Eines der bekanntesten Paare wird in einem neuen Licht ins Streaming-Angebot gebracht.

Franz-Joseph und Elisabeth werfen sich nicht nur romantische Blicke zu, nein die beiden haben Sex. Ich nehme mal an, dass die neue selbstbewusste RTL+-Sisi, die auch Einfluss auf die kuk-Politik nimmt, näher „am Original“ ist als die drei Sissi-Filme. Mein Problem ist nur, dass ich Romy Schneider als die Sissi vor mir sehe. Wenn Dominique Devenport auf dem Bildschirm erscheint, muss ich mir erst nochmal erklären, dass sie hier und jetzt die Kaiserin von Österreich ist.

Jannik Schümann passt da als Kaiser irgendwie besser, zumal er Seiner Majestät auch ein paar Facetten mehr geben darf. Zwiespältige Persönlichkeit passt gut als Beschreibung seiner Rolle.

Fazit: Gelungene Unterhaltung.

Manche Geschichten verdienen eine zweite Verfilmung und die ist RTL+ mit Sisi gelungen. Außerdem freue ich mich Jannik Schümann nach „Charité“ mal wieder in einer größeren Rolle zu sehen.

Und zum Schluss noch eine Trivia, die sich gut in einen Smalltalk auf der nächsten Party einfließen lässt: Es hieß tatsächlich Sisi! Der Beweis findet sich auf einer Schnupftabakdose, die der bayerische König Ludwig II. seiner Cousine Elisabeth zum 44. Geburtstag am 24.12.1881 schenkte. Die Inschrift dieser Dose lautet: „Angebetete, aufrichtig geliebte Sisi. Niemand auf Erden ist mir so teuer als Du! Ludwig 24ter Dezember 1881“. RTL+ hat also Recht.


Die neue Sisi gibts jederzeit bei RTL+ als Streaming.
Im Fernsehen laufen die sechs Episoden in Doppelfolgen:

  • 28. Dezember 2021, 20.15 Uhr
  • 29. Dezember 2021, 20.15 Uhr
  • 30. Dezember 2021, 20.15 Uhr

Bildquelle: RTL+, NDR


Weitere Beiträge: Filmhelden


5 Kommentare

  1. Was für eine Enttäuschung – eine unerzogene, widersetzliche Sisi, ein grober, hartherziger Kaiser auf einem hatscherten Klepper mitten unter Fußvolk, alle miteinander Null „Span.Hofzeremoniell“, diesen Schmarrn habe ich nach 50 Min. abgeschaltet…

    (kommentiert via Twitter)

Kommentar verfassen