Hermine, Ron & Harry, Erinnerungen und die Familientradition

Filmhelden • Sonntag, 24. April 2022 (Weißer Sonntag)

Ich weiß gar nicht, wann wir auf die Harry-Potter-Reihe gestoßen sind. Es muss schon mehrere Bücher gegeben haben, als wir damals mit dem Lesen begannen. Dann hat sich eine kleine Tradition in unserer Familie entwickelt.

Wir haben sehnsüchtig gewartet und wenn ein neues Buch herauskam, durfte ich als Erster lesen, meine Mutter folgte und danach mein Großvater. In den ersten Film „Harry Potter und der Stein der Weisen“ konnte er noch mit ins Kino gehen.

Die Dokumentation „Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts“ zum Jubiläum des ersten Films, hat in mir viele Erinnerungen geweckt. Es war schön, Ausschnitte aus den alten Kinofilmen zu sehen. Im kommenden Winter werde ich wohl einen Marathon einlegen und mir die acht Filme noch einmal ansehen. Das klingt nach einem guten Plan für die Weihnachtszeit.

Emma Watson, Rupert Grint und Daniel Radcliffe stehen natürlich im Mittelpunkt der Sendung. Sie ist in mehrere Kapitel eingeteilt. Diese richten sich nach den Büchern und nach dem Alter der Darstellenden. Spannend zu beobachten, wie in den zehn Jahren, die zwischen erstem und letzten Film liegen, die Hogwardts-Schüler erwachsen geworden sind.

Dazu gibt’s noch Erinnerungen von Regisseuren, Produzenten und den anderen Darstellenden. Viele erzählen ihre eigenen kleinen Geschichten rund um die Dreharbeiten.

Ein spannender Einblick in die Magie Hollywoods. Mir hat’s gefallen.