Eine verwesende Leiche im Kornfeld, Vergangenheitsbewältigung und die forensische Anthropologie

Bücherwurm • Mittwoch, 25. Mai 2022

David Hunter war in einem früheren Leben in England ein hoch angesehener Rechtsmediziner. Doch nach dem Unfalltod von Frau und Tochter zog er sich nicht nur aus diesem Beruf, sondern auch aus London zurück. In einem kleinen Dorf arbeitet er nun aushilfsweise als Arzt, bis die Ruhe in Devonshire ein jähes Ende nimmt.

„Chemie des Todes“ von Simon Beckett

Es wird eine Frauenleiche gefunden, an deren Rücken Schwanenflügel befestigt sind. Als die Polizei herausfindet, dass ihr erster Tatverdächtiger nicht einfach nur ein Landarzt ist, wird er gebeten, sich an dem Fall zu beteiligen. Kurz nachdem Hunter feststellt, dass die Tote vor ihrer Ermordung gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Im Dorf bricht Angst aus und Misstrauen schlägt seine Wurzeln.

Es folgen viele spannende Seiten, die ich in den letzten Tagen zum zweiten Mal gelesen habe. ‚Mit dem zweiten‘ Blick liest man übrigens wirklich besser. Einige Szenen wirken intensiver. Vermutlich, weil ich das ‚Ergebnis‘ kenne.

Die Chemie des Todes von Simon Beckett ist ein Forensik- Thriller und der Auftakt zur David-Hunter-Serie. Es wird unglaublich detailliert beschreibt, wie der menschliche Körper zerfällt. Dies ohne Effekthascherei, sondern wissenschaftlich-distanziert.

Die Hauptperson ist dabei kein Held. Hunter ist eine normale Person. Trotzdem verspürte ich beim Lesen eine gewisse Bewunderung, Sympathie und auch Mitleid mit ihm. Er ist ein sehr intelligenter Mann, der jedoch das Leben aufgegeben hat. Hunter will einfach seine Ruhe haben.

Im Laufe der Story lernt man mehr über ihn. Fängt an verschiedene Handlungen besser zu verstehen. Doch der Hauptfokus des Buches liegt nicht auf Hunter, sondern auf dem Mord-Fall, bei dem Nichts ist, wie es zuerst zu sein scheint.

Die Chemie des Todes fesselt ab der ersten Seite. Gerade wenn man denkt, endlich das Rätsel entwirrt zu haben, passiert etwas völlig Unvorhergesehenes. Durch Wendungen erlangt das Buch bis zu den letzten Seiten immer mehr Spannung.

Deshalb habe ich auch schon alle Fortsetzungen gelesen. Jetzt bin ich auf die Umsetzung als Serie gespannt. CBS/Paramount+ steht hinter dem Projekt und ich hoffe, dass das Team den riesigen Erwartungen der David-Hunter-Fangemeinde gerecht werden kann.


Bildquelle: wikipedia.de (Titel) Paramount+ (Beitrag)

Ein Kommentar

Kommentar verfassen