Ein Aufstand, die Forderung einer Feministin und ein Schlag ins Gesicht von allen Frauen und Opfern von Gewalttaten

Es ist ein Satz, der einem Schlag ins Gesicht jeder Frau, jedem Opfer von Gewalttaten, ja jedem Schwächeren in der Gesellschaft gleicht.

„Ich halte es für ein Verbrechen, der Ukraine einzureden, sie könne den Krieg gewinnen.“

Alice Schwarzer
Co-Organisatorin des Aufstands für den Frieden
Berlin, 25. Februar 2023

Was sagen wir in Zukunft den jungen Mädchen in Afrika, die Opfer von Genitalverstümmelung werden, oder den Homosexuellen in Afghanistan, die von Hochhäusern gestoßen werden sollen, wenn wir in Europa nicht einmal das Selbstverteidigungsrecht eines souveränen Landes akzeptieren?

Wie können wir uns in Zukunft weltweit für die Rechte von Minderheiten einsetzen, wenn wir bedingungslose Verhandlungen mit einem Regime fordern, das die Ermordung von Zivilisten, die Vergewaltigung von Frauen und die Zwangsadoption von Kindern als Kriegswaffe einsetzt?

Wie kann man für den Frieden in der Ukraine demonstrieren, ohne den Aggressor dazu aufzufordern, die Kämpfe zu beenden?

Wie kann man die Fahne von Putin, der auch sein Land in einen Krieg zwingt, schwenken und gleichzeitig für den Frieden sein?

Es sind viele Fragen, die ich Alice Schwarzer stellen möchte, mit ehrlichem Interesse an ihren Antworten. Wahrscheinlich würden mich ihre Reaktionen noch mehr verzweifeln lassen, als der zitierte Satz aus ihrer Rede.

Ich bin für den Frieden, überall auf der Welt.

Frieden muss gerecht sein, und die Angegriffenen dürfen nicht zu Zugeständnissen gezwungen werden. Bis dieses Ziel erreicht ist, müssen wir an ihrer Seite stehen, so wie wir als Demokraten an der Seite aller stehen müssen, die Opfer von Gewalt und Unterdrückung sind. Auch wenn wir dafür einen Preis zahlen müssen.


Kommentare

Carsten • Samstag, 25. Februar 2023 um 20:54 Uhr (via Facebook)

Eine grenzdebile alte Schachtel und die Leitung der 5. Kolonne Moskaus.

Hans-Georg • Samstag, 25. Februar 2023 um 21:15 Uhr (via Instagram)

Bin heute bei Insta einer Dame entfolgt, die auf der Demo war. War wohl doch keine Dame.

T. H. • Sonntag, 26. Februar 2023 um 10:23 Uhr (via WhatsApp)

Wieder sehr schön geschrieben und es macht mich leider nicht nur fassungslos sondern auch echt aggressiv, leider. 😞 Auch Wagenknecht die am Freitag auf den Hinweis auf die Kriegsverbrechen sofort erwiderte, dass sie Ukrainer auch Kriegsverbrechen begehen. Das ist richtig, aber aus meiner Sicht gibt es da auch Unterschiede ob Gefangene erschossen wurden, oder die Massaker aus u.a. Butcha. Und zu Alice… Niemand hat in den ersten Tagen des Krieges gedacht, dass die Ukraine sich so gut verteidigen kann. Also redet es niemand der Ukraine ein, sie beweist es sich selbst.